trademus-4t

Symbol

Der TRADEMUS-Baobab

Unser Symbol ist der TRADEMUS-Baobab, der Baum der Erkenntnis, der Entscheidung und des Lebens. Er stellt ein mehrfaches Sinnbild für unser Verständnis von persönlicher Unternehmer-Nachfolge-Beratung dar, sowohl mit Blick auf die Entscheidungsnöte der Leitenden als auch im Sinne einer Urfigur für Überlebensfähigkeit, Kreativität und Ganzheitlichkeit.

Der TRADEMUS-Baobab soll als Metapher bildhaft verdeutlichen, dass unsere Profession die umfassende Entscheidungsberatung für Unternehmer, Nachfolger und Familien ist. Wir sind an ihrer Seite, unabhängig davon, ob sie an einer strategischen, personenbezogenen, beruflichen oder ganz persönlichen „Abzweigung“ stehen.

Der Baobab (Affenbrotbaum) gilt als das älteste Lebewesen Afrikas. Mit einem Stammumfang von über 30 Metern und seiner fast biblischen Lebenserwartung von mehr als 1000 Jahren ist er zum Symbol für Überlebenskraft geworden. Neben seiner Fähigkeit, während der Regenzeiten über 100.000 Liter Wasser zu speichern, lassen sich aus seinen Früchten, Samen und der Rinde wertvolle Nahrung, Getränke und sogar Schmerz- und Malariamittel gewinnen.

Nach einer afrikanischen Sage pflanzte Gott den Baobab zuerst mitten in den Regenwald. Bald aber begann dieser undankbare Riese wegen der großen Feuchtigkeit zu jammern. Gott zeigte Erbarmen und setzte ihn auf einen Berg. Doch der Baobab fuhr fort mit dem Meckern, weil es ihm nun zu hoch und zu windig war. Da wurde der Schöpfer zornig, riss den Baum wütend aus und warf ihn in eines der trockensten Gebiete, das er finden konnte. Dort landete der Baobab auf seinem Kopf, die Wurzeln in der Luft. Deshalb sieht der Baobab so aus, als ob er auf den Kopf gestellt wurde und verkehrt herum, upside down, wächst.

Auch Konflikte und Probleme sind oftmals auf dem Kopf stehende Lösungen. Und viele Zusammenhänge können nur in der Rückwärtsbetrachtung verstanden werden.

Auch der Kreativitätsforscher Edward de Bono hat den Baum für ein anschauliches Beispiel gewählt: “Angenommen, eine Ameise sitzt auf einem Baumstamm. Wie hoch sind ihre Chancen ein bestimmtes Blatt zu erreichen? An jeder Gabelung verringern sich die Chancen um eins, geteilt durch die Anzahl der Äste. Bei einem normalen Baum stehen Ihre Chancen etwa 1:8000. Setzen wir die Ameise aber auf ein bestimmtes Blatt, wie hoch ist dann die Chance, wieder zurück auf den Stamm zu kommen? 1:1! Auf dem Rückweg gibt es keine falsche Abzweigung. Hat man eine Idee, ist sie rückblickend logisch, aber nicht im Vorhinein. Das ist das Problem mit der Kreativität. Jede gute Idee scheint immer völlig logisch.“

Im biblischen Sinne ist der Baum der Erkenntnis ein Symbol für die Entscheidung des Menschen, seinen freien Willen zu nutzen und damit stets die Wahl zu haben zwischen dem Guten oder dem Bösen.

Auch in der Wissenschaftsdiskussion wird der Baum für die grafische Darstellung der neuronalen Verbindungen zwischen Emotionen und Gefühlen verwendet. Er steht als Symbol für die Einheit von Körper und Geist. Mit den modernen Visualisierungstechniken kann man dem Menschen beim Denken und Fühlen zusehen. Objektiv messbare Reaktionen im Gehirn werden mit den subjektiven Empfindungen einer Person in Beziehung gesetzt. So entsteht ein integratives Verständnis in den Humanwissenschaften. Naturwissenschaftliche Wurzeln und geisteswissenschaftliche Zweige münden in denselben Stamm der Erkenntnis. Kopf und Bauch sind keine unabhängigen Instanzen oder gar Gegenspieler, sondern Elemente ein und desselben Systems.

Der Baum ist ein universelles Symbol für ein ganzheitliches Weltbild, das auch in anderen Erdteilen und Kulturen seit vielen Jahrhunderten verwendet wird.

Seit Urzeiten ist der Baum ein Beispiel für die Vereinbarkeit von Kontinuität und Entwicklung. Seine Beständigkeit steht für Heimat und Halt, seine Anpassungsfähigkeit steht für Wachstum und Kreislauf.

Der Baum ist ein Inbegriff für Stärke und Unbeugsamkeit und zugleich auch für Überlebenskunst durch ständige Erneuerung. Man findet Bäume an den steilsten Abhängen der Berge und inmitten tiefer Sumpfgebiete. Aus winzigen Samenkörnern wachsen über 100 Meter hohe Riesen.