Zulieferindustrie

Doppelt gemischtes Doppel

Unternehmen

Spezial-Zulieferer im Bereich Inneneinrichtung. Starkes organisches Wachstum, von lokaler Manufaktur (1980: 25 MA) zum internationalen Industrieunternehmen (2015: 600 MA), hohe Automatisierung und Komplexität, sehr gute Ergebnisse.

Familie

Gründerehepaar, 2 Töchter (A,B), 1 Sohn. Sohn wird Arzt in USA. Töchter sind beide an Fortführung interessiert, aber nicht in GF. Ein Schwiegersohn (B) ist technischer Leiter auf 2.Ebene. Senior will aus gesundheitlichen Gründen Führung abgeben und Nachfolge regeln.

Aufträge und Maßnahmen

  • Familien-Moderation zur Klärung und Konsensbildung der zukünftigen Führungsstruktur.
  • Einschätzung der internen Management-Potentiale (Schwiegersohn (B), 2. Ebene).
  • Externe Suche eines zweiten Geschäftsführers an der Seite des Schwiegersohns (B).
  • Integrationsbegleitung und Teambildung Geschäftsführung (extern / Schwiegersohn (B)).
  • Aufbau Beirat (Senior plus Töchter plus zwei externe Beiräte) und Beiratsordnung.

Ergebnisse und Fortsetzung

  • Tochter (A) stimmt nach anfänglichem Widerstand GF-Berufung von Schwiegersohn (B) zu.
  • Familie einigt sich auf gleichberechtigte GF, kein Vorsitz durch Schwiegersohn (B).
  • Senior akzeptiert starken Beirat mit entsprechenden Persönlichkeiten und Zuständigkeiten.
  • Senior beruft einen externen Beirat zum Vorsitzenden, er selbst wird Stellvertreter.
  • Beide Töchter erhalten Qualifizierung in Strategie & Finanzen (Gesellschafter-Kompetenz).
  • Fortsetzung: Erarbeitung Familienstrategie. Anteilsübertragung auf Töchter. Tochter (A) übernimmt stv. Beiratsvorsitz von Senior. Sohn von Tochter (B) wird Leiter Online-Vertrieb …